Technische Voraussetzungen

Aus KreisAlarm-Dokumentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

<kw_bread_crumbs></kw_bread_crumbs>

Bei KreisAlarm wird zwischen verschiedenen Szenarien unterschieden:

Pflege der Daten von zu Hause

Der normale KreisAlarm-Benutzer brauch zu Hause neben einem normalen Internet-Anschluss (Moden, ISDN oder DSL) einen aktuellen Browser (Internet Explorer 6.0 oder höher, Mozilla 1.3 oder höher, Firefox 1.5 oder höher). Wer viele Daten pflegt oder große Auswertungen zu Hause durchführt, dem sei ein schneller Internet-Zugang (DSL) empfohlen. Der Rechner muss eine Auflösung von mindestens 1024*768 Pixel besitzen.

Pflege der Daten bei der Geschäftsstelle

Um auf das Internet und damit auf den aktuellen Datenbestand zugreifen zu können, benötigen die entsprechenden Rechner bei der Geschäftsstelle eine schnelle Internet-Anbindung (mindestens IDSN).

Für die weiteren Voraussetzungen siehe "Pflege der Daten von zu Hause".

Optional können die Rechner in der Geschäftsstelle bei Ausfall der Internet-Anbindung einen lokalen Spiegel-Server benutzen, das Internet wieder zur Verfügung steht.


Abfrage der Daten in der Leitstelle

PCMacLinux.jpg

Die Rechner in der Leitstelle sollten nur auf einen Spiegel-Server zugreifen, da hier besonders auf Sicherheit geachtet wird. Sonstige Voraussetzungen entnehmen Sie bitte 1. und 5.

Spiegel-Server in der Geschäftsstelle

Wenn Sie trotz Ausfall des Internets die aktuellen Daten in der Geschäftsstelle zur Verfügung haben wollen, können Sie einen Spiegel-Server innerhalb des Netzwerkes der Geschäftsstelle installieren.

Falls der Zugriff aufs Internet nicht mehr funktioniert, können die Mitarbeiter dann lesend auf diesen Server temporär zugreifen. Steht das Internet wieder zur Verfügung, kann der normale Dienst wieder aufgenommen werden.

Die Anforderungen für einen Spiegel-Server sind ein aktuelles Betriebssystem (Windows NT 4.0, 2000, XP; Linux/Unix, Mac OS X), mindestens 128 MB RAM, 1GHz Takt oder Vergleichbares.

Für den automatischen Abgleich der Daten muss der Rechner in definierbaren Zeitabständen auf einen POP3-Server (typischerweise Port 110) im Internet zugreifen können.


Spiegelserver in der Leitstelle

Für den Bereich der Rettungsleitstelle ist zu empfehlen, den Internetzugang via KreisAlarm physikalisch von den Rechnern und Datennetzen des Einsatzleitsystems zu trennen. Einsatzleitsysteme gelten im Sinne staatlicher Aufsichtsstellen als "kritische Infrastruktur" und erfordern zudem wegen der Verarbeitung von Patientendaten besonders hohe Anforderungen an den Datenschutz. Anbindungen an das Internet machen hier sehr aufwändige technische und organisatorische Maßnahmen der IT-Sicherheit erforderlich.

Ansonsten gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Geschäftstelle.


Spiegelserver oder Demo-Version auf Laptop und Ähnliches

Für eine kurzfristige Installation empfiehlt es sich, die Demo-Version zu installieren und ein aktuelles Datennankdump einzuspielen.

Sie benötigen dazu einen Windows-Rechner mit mindestens 128 MB RAM und mindestens 1 GHz.