Alternative Programme

Aus KreisAlarm-Dokumentation
Wechseln zu: Navigation, Suche

<kw_bread_crumbs></kw_bread_crumbs>

Es gibt einige alternative Programme, die einen ähnlichen Ansatz wie KreisAlarm verfolgen. Die folgende Liste ist nicht vollständig und spiegelt lediglich die Ansichten der entsprechenden Autoren wieder.


Kategorie: Online-Software

Hier werden Systeme vorgestellt, die wie KreisAlarm vollständig über das Web gepflegt werden.


Drägerware easyWEB

Die Software wird in Hessen vom LV vorgeschrieben (Link).

Das System macht einen sehr übersichtlichen Eindruck, bietet aber in Bezug auf die Aktivenverwaltung wenige Such- und Gruppierungsmöglichkeiten.

Es fehlt ebenfalls anscheinend ein genaues Rechtekonzept auf Gruppenbasis.

Da es auch für die Feuerwehr zum Einsatz kommen kann, bietet es einige Masken in Bezug auf Einsätze mehr an.

Homepage und Online-Demo: http://www.draeger.com


DRK_Server

Der DRK_Server bietet für einen auf den ersten Blick unschlagbar niedrigen Preis eine sehr gewöhnungsdürftige Oberfläche, mit der man besonders im Bereich der Dienstplanung vieles machen kann.

Ein genaues Rechtemanagement und Aktivenverwaltung scheint hingegen zu fehlen.

Der Einsatz ist dabei pro OV vorgesehen, so dass bei erweiterter Funktionalität pro OV 4.50 Euro zur Zeit anfallen. Hochgerechnet auf 15 OVs mach das eine Summe von 67,50 Euro pro Monat, was im Vergleich zur geringeren Funktionalität im Vergleich zu KreisAlarm doch erheblich teurer ist.

Homepage und Online-Demo: http://www.drkserver.de


HiOrg-Service

Der Hauptentwickler dieser Software hat zur Zeit (Stand Dezember 2006) mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, wodurch der Fortbestand der Software sehr fraglich ist. Folglich ist die Webpräsenz nicht erreichbar.

Homepage: http://www.hiorg-service.de


Kategorie: Arbeitsplatz-Software

Hier werden Systeme vorgestellt, die den traditionellen Ansatz, die Daten auf einigen Rechnern im KV zu pflegen, vorgestellt. Da durch die zentrale Datenpflege der Vorteil der Aktualität und Aufgabenteilung nicht erreicht werden kann, sind diese Systeme im eigentlichen Sinne keine echte Alternative.